"Willst du den anderen verstehen, blicke in dein eigenes Herz.”
                                                                     (Friedrich Schiller)

Begonnen hat alles mit einem gemeinsamen Pädagogischen Tag der LehrerInnen und NachmittagspädagogInnen unserer Schule.

Intensiv setzten wir uns mit dem Thema “Bildung braucht Herzensbildung” auseinander, diskutierten, kreierten und waren klar und einig, dass wir uns nicht nur als Wissensvermittler, sondern als “Menschenbildner” sehen. Denn Kinder lassen sich nicht erziehen ODER bilden. Beides gehört untrennbar zusammen.

In einem Jahrhundert, in dem sich das Weltwissen alle 5 – 10 Jahre verdoppelt, sehen wir es hier in Notre Dame de Sion als eine Notwendigkeit, die Herzensbildung neben der Wissensvermittlung in den Vordergrund unseres pädagogischen und erzieherischen Bemühens zu stellen.

 

So entstand das Projekt “ HerZeigen”.

Im Herbst 2013 starteten wir mit dem ersten Thema ”Gefühle, Mitgefühl”. Jedes Semester in den folgenden vier Jahren wurde an einem Kernthema, die da waren Höfflichkeit, Humor, Toleranz, Verantwortung, Respekt, Geduld und Muße, fächerübergreifend sowohl am Vormittag, als auch am Nachmittag gearbeitet. Nun haben wir die Idee, die Erfahrungen und gelungenen Aspekte des Projektes "HerZeigen" als Unterrichtsprinzip in unseren Schulalltag integriert.

Dabei ging und geht es um die Persönlichkeitsentwicklung eines jeden einzelnen Kindes in Hinblick auf mitmenschliche Qualitäten, Einfühlungsvermögen, sich selbst gut zu kennen, andere zu respektieren, über Gefühle zu sprechen, über eigene Stärken und Schwächen zu wissen und damit umgehen zu können und Mitgefühl zu zeigen.

All dies stärkt die Selbstkompetenz und ermöglicht, den anderen in Gleichwürdigkeit zu begegnen, unabhängig von Religion und Kultur.

Wir sind überzeugt, dass wir mit diesem Projekt einen wesentlicher Beitrag für eine bessere Welt schaffen, denn “BILDUNG BRAUCHT HERZENSBILDUNG”.